ON AIR – 30 Jahre Lokalradio in der Schweiz

onair_coverDas Buch ist im Christoph Merian Verlag verfügbar.

Herausgegeben von Walter Rüegg und Roger Thiriet, Mitherausgeber: Klaus Neumann-Braun

Oktober 2013, 384 Seiten, 17 x 24 cm, 79 teils farbige Abbildungen, gebunden mit Schutzumschlag
CHF 39.00 / € 32.00
ISBN: 978-3-85616-621-2

Bestellen Sie das Buch gleich hier.

 

Es waren Gründerjahre und sie waren entsprechend turbulent. Am 1. November 1983 gingen die ersten neu konzessionierten Lokalradios in der Schweiz auf Sendung – sechsunddreissig Stationen und vier Kleinversuche. Die Rahmenbedingungen waren provisorisch, praxisfremd, mussten laufend nachgebessert werden; manch ein Projekt erlitt Schiffbruch. Lokalradio war Leidenschaft, nicht Geschäft. Viele Sender aber überlebten, einige entwickelten sich zu florierenden Unternehmen, zu wichtigen Stimmen in der Medienlandschaft. Inzwischen hat sich die Radioszene konsolidiert, Lokalradio ist legal und normal – und nach wie vor hoch spannend. In kenntnisreichen Beiträgen, ergänzt durch Archivbilder, blicken die Herausgeber und ihre Gastautoren auf dreissig Jahre Radioleidenschaft zurück und öffnen den Blick für ein Medienverständnis der Zukunft. QR-Codes neben den Beiträgen bahnen den digitalen Weg zu Originaldokumenten der Stationen – ein leidenschaftlich komzipiertes Buch zum Lesen, Schauen und Hören.

 

Buch mit Ton: dieses Radiobuch lesen und hören! Oder: Leidvolle Erfahrungen mit QR-Codes und Internet

 
Herausgeber und Verlag wollten diesen Jubiläumsband nicht zu einer halben Sache werden lassen. Wie im Buch selbst mit einiger Euphorie kommentiert (siehe S. 381ff.) sollte der Leser das Buch studieren können und dabei auch leichten Zugang zu Audiodateien erhalten – und zwar auf der Grundlage der seinerzeit noch recht neuen QR-Code-Technik.

Die QR-Codes sind bekanntlich kleine Datenspeicher. Sie halten Informationen vor, in der Regel Internetadressen, die für digitale Geräte wie z.B. die Kameras von Smartphones usf. lesbar sind. Ueber die Internetadressen erhält der Leser dann Zugang zu Daten, die auf der jeweiligen Website gespeichert sind. In unserem Falle waren entsprechende Audiodateien hinterlegt (der jeweils orange markierte Text kann angeklickt werden):

– Das Hauptkapitel „Radiofieber“ vorgelesen (verfügbar als Gesamtdatei oder in einzelnen Unterkapiteln) – soauf diese Weise wurde gleichsam ein kleines Hörbuch im/zum Buch geschaffen; sowie

– die Erkennungsmelodien aller im Buch besprochenen Radiosender.

So weit, so gut. In diesem Jahr ereilte uns jedoch eine Hiobsbotschaft: Der Server, auf dem unsere OnAir-Website gehostet war, wurde ohne Ankündigung und ohne jegliche weitere Information mehrmals weiterverkauft und firmiert nun in China – mit der Folge, dass die Website nicht mehr erreichbar ist! Alle Versuche schlugen fehl, die Seite ist und bleibt verloren. Experten sprechen von einem seltenen, aber immer einmal wieder vorkommenden Ereignis.

Uns blieb/bleibt also nichts weiteres übrig, als die bei uns Herausgebern noch an einem anderen Ort gespeicherten Dateien in eine neue Website zu integrieren. Die Audiodateien sind leider nicht mehr über die im Buch gedruckten QR-Codes abrufbar, da es sich bei diesen um sog. „feste“ QR-Codes handelt mit einmal fest gelegten Links, die nicht mit anderen verknüpft werden können. (Die Lehre: Wer mit QR-Codes arbeitet, muss entsprechende Sicherungen einplanen und -bauen.)

Die gute Nachricht also: Die Audiodateien sind über diese Website wieder nutzbar. Die schlechte: leider nur über die unten stehenden Links, nicht mehr über die QR-Codes.

Herausgeber und Verlage bitten um Verständnis und Nachsicht – und hoffen, dass Sie als Leser trotzdem ein entsprechendes Hör- und Lesevergnügen erleben können.

| Klaus Neumann-Braun, 18.7.2016
 

Inhaltsverzeichnis mit Links zu den online verfügbaren Inhalten / Audiodateien:

7         Intro
9         Walter Rüegg, Roger Thiriet Vorwort der Herausgeber
11      Adolf Ogi Erinnert und gelebt – ein Wort zum Geleit
13      Walter Rüegg Dreimal Radio
15      Roger Thiriet Als das Radio noch nachhaltig war
17      Klaus Neumann-Braun Gestalt schlägt Gehalt?
19      Walter Rüegg Radiofieber – dreissig Jahre Lokalradio

49      Die frühen Jahre (Bilder)

73      Interviews
 
Die Pioniere
77      Roger Schawinski «Es war ein Heureka-Moment … für eine ganze Generation»
83      Christian Heeb «Wir machten ein neues, anderes Radio – ganz einfach»
89      Markus Ruoss «Wir waren nicht zu früh, aber jetzt ist das Opportunitätsfenster geschlossen»
98      François Mürner «Mach mir eine gute Restaurantkritik eines Lokals …»
103   Giuseppe Scaglione «Galt es ernst, spielte der SRG-Schutzreflex»
108   Bruno Oetterli «Die Sender haben sich bekämpft und sich die Werbung streitig gemacht»

Die Beobachter
117   Ueli Custer «Die elektronischen Medien werden … wie Gefahrengut behandelt»
123   Manuel Dähler «Ist Radio in näherer Zukunft noch als singuläres Medium zu behandeln?»
128   René Grossenbacher «Professionalität oder Vielfalt sind einfacher zu messen als Relevanz oder Glaubwürdigkeit»
134   Philipp Cueni «Eine begleitende Ausbildung bieten nur sehr wenige Stationen»

Die Lokalmatadoren
141   Thomas Morgenthaler, Martin Muerner «Und ein paar Monate später war Gölä überall bekannt»
147   Matthias Bärenfaller «Rückständig sind die Walliser aber deswegen nicht»
154   Marcello Tonini «… una Topolino che sta andando sull’autostrada a 70 all’ora»
162   Christine Kilcher «Das halbe Tal war mit im Boot»
165   Pierre Steulet «Nous savons nous défendre quand c’est nécessaire»
172   Frederik Stucki «Die Hauptmotivation war sicher Idealismus»
177   Norbert Neininger «Die publizistische Überzeugung ist deutlich abgeflacht»
183   Thomas Jenny «Die wichtige Grundausbildung wird nicht adäquat abgegolten»

Die SRG
191   Roger de Weck «Eine blühende Privatradiolandschaft ist das Beste, was den SRG-Sendern widerfahren kann»
196   Heinz Gantenbein «Die technische Liberalisierung des Radiomarktes geht weiter als die journalistische oder publizistische»
201   Heinrich von Grünigen «Jeder pflegte sein eigenes kleines Königreich»

Die Gestalter
209   Rainer Keller «Bei vielen Politikern herrschten idealistische Vorstellungen»
214   Marc Furrer «Ein Radio- und Fernsehgesetz muss fördern, nicht verbieten»
219   Martin Dumermuth «Es war eine extrem spannende Zeit, für Hörer wie für Macher»
224   Jürg Bachmann «Man müsste über das Ausmass des Service public diskutieren»

Die Grossen
233   Tony Immer «Wir haben uns immer bewusst als Landsender positioniert»
238   Klaus Kappeler «Die Politik hat immer ihre schützende Hand über die SRG gehalten»
243   Matthias Hagemann «Die Verleger verstanden wenig vom Lokalradio»
249   Nick Schulz «Der Wurm muss dem Fisch schmecken und nicht dem Angler»
254   Karin Müller «Ich bin eigentlich die Inkarnation des dualen Systems»

261   Les Vedettes

271   Daten und Fakten
273   Markenpflege
275   Formatradio
277   UNIKOM
279   Esther Hohmann, Natalia Blum Radioporträts
Radio 1
Radio 24 
Radio 32
Radio 105
Radio Argovia
Radio Basilisk
Radio BeO
Radio BERN1
Radio Canal 3
Radio Central
Radio Energy Basel
Radio Energy Bern
Radio Energy Zürich
Radio Engiadina
Radio Eviva
Radio FM1
RadioFr.
Radio Grischa
Radio Munot
Radio neo1
Radio Pilatus
Radio Rottu Oberwallis
Radio Sunshine
Radio Top
Radio Zürisee
Radio Chablais
Radio GRRIF
Radio LFM
Radio One FM
Radio Rhône FM
Radio BNJ FM
Radio RFJ
Radio RJB
Radio RTN
Radio Rouge FM
Radio YES FM
Radio 3i
Radio Fiume Ticino

355   Esther Hohmann, Natalia Blum Chronologie der medienpolitischen Entscheide

Anhang
374   Reichweiten
376   Glossar
379   Personenregister
381   Klaus Neumann-Braun Zu den QR-Codes
384   Bildnachweis
384   Impressum

 

Mai 2014 – Internationale Buchmesse Frankfurt / Stiftung Buchkunst spricht dem Buch „On Air“ die Auszeichnung „eines der 25 schönsten deutschen Bücher in der Kategorie Ratgeber/Sachbücher 2014“ zu

Weitere Einzelheiten siehe